Nuklearmedizin

bildgebende Verfahren mittels Gammastrahlung

Durch die Injektion von schwach strahlenden Substanzen in eine Armvene und die darauffolgende Messung der Verteilung dieser Stoffe mit einer sogenannten Gammakamera ist es möglich, Stoffwechselvorgänge im Körper sichtbar zu machen und krankhafte Prozesse zu finden.

Typische Anwendungsgebiete sind Erkrankungen der Schilddrüse, des Skelettsystems, des Herzens und der Nieren. Dafür stehen uns moderne Geräte zur Verfügung:

  • Spezielle Schilddrüsenkamera
  • Spezielle Herzkamera (C-Cam)
  • 2 Doppelkopfkameras (E-Cam)

Zudem können wir durch eine zusätzliche Computertomographie (GE 64 Zeilen) bei krankhaften Prozessen eine genaue anatomische Analyse vornehmen und die beiden Untersuchungsverfahren (Gammakamera und CT – SPECT-CT) fusionieren.